CPFAM* - KEINE SCHULE WIE JEDE ANDERE 

Inklusion in Nordkamerun: blinde und sehbehinderte Kinder lernen gemeinsam mit Sehenden.
Bildung bringt Licht ins Dunkel!


* Centre de Promotion et de Formation des Aveugles de Maroua


Augenuntersuchungen durchgeführt

Einnahmen aus Schulfest werden für Augenuntersuchungen verwendet

Zum Ende des letzten Schuljahres hat das Georg-Büchner-Gymnasium (GBG) Bad Vilbel ein sehr gut besuchtes und schön gestaltetes Schulfest veranstaltet. Aus den Einnahmen erhält der CPFAM in Maroua die Summe von 3.000 Euro. Wir freuen uns sehr und bedanken uns für dieses großartige Engagement.


Spendenübergabe am 02.11.2023 am GBG

Die Spende wird zum größten Teil für eine Reihenaugen-untersuchung aller Schülerinnen und Schüler an der Inklusiven Schule CPFAM verwendet. Dabei sollen Fehlsichtigkeiten und Augenerkrankungen festgestellt werden, um späteren Schäden vorzubeugen. Des Weiteren werden mit der großzügigen Spende auch laufende Kosten der Schule wie das Schulessen und die Lehrergehälter finanziert.

Wir freuen uns über das Engagement des GBG für den CPFAM, das nun schon über acht Jahre währt. Neben Spenden aus Kuchenverkäufen und Schulfesten sowie Sonderaktionen und Veranstaltungen halten wir auch Vorträge vor den Schülerinnen und Schüler, zum Beispiel anlässlich des Menschenrechtstages im letzten Juni, um ihnen die Partnerschule in Kamerun nahezubringen, ihnen zu zeigen, wie anderswo Schule "geht" und sie für Engagement für den CPFAM zu sensibilisieren - und sie sind begeistert dabei. 

Zur Zeit sind etwa 200 Schülerinnen und Schüler an der sechsklassigen Grundschule. 28 Internatsschülerinnen und -schüler, davon die meisten blind und sehbehindert, werden an den weiterführenden Schulen Marouas vom CPFAM betreut. Diese 28 Jugendlichen haben die Grundschule absolviert und sind so fit, dass sie mit ihrer Sehbehinderung an den weiterführenden Schulen am Unterricht teilnehmen können - ein großer Erfolg für das inklusive Konzept des CPFAM.

Da das Schulgeld nicht erhöht werden kann, weil die meisten Familien viel mehr Geld für die tägliche Nahrung aufbringen müssen, sind mehr und regelmäßige Spenden hochwillkommen.


Zehn Jahre Unterstützung

Es sind nun genau zehn Jahre her, seit wir zum Afrika-Projekt e.V. in Frankfurt gegangen sind, um unser Projekt vorzustellen und eine Zusammenarbeit aufzubauen, die nicht nur dazu führte, dass der Afrika-Projekt-Verein die Spenden für das CPFAM entgegennimmt (bei sehr geringen Kosten für den Verwaltungsaufwand des Vereins und den Geldverkehr) und uns mit Rat und Tat unterstützt, sondern auch, dass wir bei Afrika-Projekt e.V. aktiv mitarbeiten. Wir haben dabei spannende Projekte in Kenia, Burkina Faso, Ghana und vielen weiteren Ländern Afrikas kennengelernt, die der Verein neben dem CPFAM über andere Spendeneinnahmen und Fördermittel finanziert.

In diesen zehn Jahren hat das CPFAM eine beeindruckende Infrastruktur aufgebaut:
Über einen Kontakt, der sich während Bellos Reise nach Deutschland ergab, wurden zwei weitere Gebäude mit je zwei Klassenzimmern von den Sternsingern (Kindermissionswerk) finanziert. Wir konnten Mittel zur Errichtung einer Solaranlage und zum Bohren eines Brunnens einwerben. Eine Schweinezucht wurde eingerichtet, der abgebrannte Schlafsaal mit Mitteln aus einer Betterplace-Spendenaktion und einer großzügigen Spende des Ostalbkreises wieder aufgebaut, eine Motorradrikscha für den Transport der sehbehinderten Kinder durch Spenden vor allem von den Eltern des GBG finanziert, und es wurden Lehrmaterial, Blindenstöcke, Brailledrucker, Brailletafeln und vieles mehr gekauft.

Das Wichtigste aber: mit unseren regelmäßigen Spenden aus dem Kreis unserer Freunde und Familien konnte wir laufend einen Beitrag zur Bezahlung der Lehrergehälter leisten und so mithelfen, den Fortbestand der Schule zu sichern.

Die langjährige Verbundenheit der Freunde und Förderer des CPFAM hier in Deutschland ist ein großer Baustein für den Erfolg der Schule, denn ohne zuverlässige Spendengelder aus Deutschland hätte es das CPFAM sehr viel schwerer. Es gibt nach wie vor keine nennenswerte Unterstützung des laufenden Betriebs der Schule durch den Staat, obwohl sie die einzige Schule im Großraum Maroua ist, die behinderte Kinder, nicht nur sehbehinderte und blinde, sondern auch hörbehinderte und motorisch behinderte Kinder aufnimmt.









Hier das Spendenkonto:

Afrika-Projekt e.V., IBAN: DE60 5005 0201 0000 3611 62, BIC: HELADEF1822

(mit Stichwort: "Inklusive Schule CPFAM")

Spendensammelaktionen - Private Feiern und öffentliche Veranstaltungen können wieder stattfinden

In den Corona-Jahren gab es nur wenige Möglichkeiten, durch Veranstaltungen oder Feiern Spenden für CPFAM zu generieren.

Nun hoffen wir darauf, dass alte Traditionen wieder aufleben und wir über Veranstaltungen, private Feiern und andere Gelegenheiten wieder vermehrt Spenden erhalten.

Vielleicht gibt es weitere Aktionen zu dieser Jahreszeit, bei denen Spenden gesammelt werden können. Wir würden uns sehr freuen. Vielleicht gibt es auch Menschen, die ein gutes Einkommen haben und die staatlichen Zuschüsse für Energie gerne spenden können und möchten.

Wir freuen uns wie immer Überweisungen auf das Spendenkonto. Daueraufträge helfen uns sehr, einen Beitrag zu den laufenden Kosten der Schule zu leisten. Schon mit kleinen Beiträgen kann das Team des CPFAM viel bewerkstelligen.

  • Für ein Lehrergehalt sind pro Monat 100 Euro nötig.
  • Die Erweiterung und Überholung der Solaranlage steht an.
  • Spielgeräte für die École maternelle sollen angeschafft werden.

Die Bankverbindung lautet: Afrika-Projekt e.V., IBAN: DE60 5005 0201 0000 3611 62, BIC: HELADEF1822.

Im Betreff bitte die eigene Adresse (falls Zuwendungsbescheinigung ab 300 Euro gewünscht wird) und das Stichwort "CPFAM Maroua" angeben.