CPFAM* - KEINE SCHULE WIE JEDE ANDERE 

Inklusion in Nordkamerun: blinde und sehbehinderte Kinder lernen gemeinsam mit Sehenden.
Bildung bringt Licht ins Dunkel!


* Centre de Promotion et de Formation des Aveugles de Maroua


Das neue Schuljahr 2021 ist gestartet

Das Schuljahr an der inklusiven Schule in Maroua ist im September gestartet und wir möchten Euch auf den Stand der Dinge bringen.

Wir starten mit guten Nachrichten:

• Die Abschlussprüfungen vom letzten Schuljahr waren sehr erfolgreich und die Schule hat von allen 91 Schulen im Stadtteil Maroua 2ième den besten Platz erreicht.

• Eine große Anzahl an Schülerinnen und Schülern hat den Unterricht aufgenommen. Hier sind einige Zahlen, um eine Größenordnung zu vermitteln:


Schülerzahl Vorschule und Bilinguale inklusive Schule




Vorschule

Bilinguale inklusive Schule 6 Klassen

Gesamt

40 (18 Mädchen, 22 Jungen)

216 (107 Mädchen und 109 Jungen)

davon behinderte Kinder

1 (körperlich)

21 (16 sehbehindert/blind, 3 autistisch, 1 körperlich behindert)

Behinderte Kinder, die vom CPFAM betreut werden




An der Biling. Inkl. Schule

Andere Schulen in Maroua


Gesamt


21 (7 Mädchen und 14 Jungen)

Am Collège:

25 (6 Mädchen und 19 Jungen)

An der Berufsschule: 2 Mädchen

Davon im Internat des CPFAM

16 (7 Mädchen und 9 Jungen)

21 (4 Mädchen und 17 Jungen)

Zusätzlich werden 49 junge sehbehinderte Erwachsene am CPFAM bei der Alphabetisierung und dem Erlernen des Korbflechtens betreut. Zum Teil sind sie noch nie zur Schule gegangen, oder später in ihrem Leben erblindet.

 Es gibt immer wieder verschiedenste Herausforderungen, denen sich CPFAM stellen muss. Wir können nicht bei allen Problemen Lösungen bieten. Immer wieder schwierig zu organisieren ist zum Beispiel der Transport der sehbehinderten und blinden Schüler vom Internat zur Schule, da täglich ein Schulweg von 5 km (einfache Strecke) zurückgelegt werden muss. Zur Zeit läuft der Transport mit den in Maroua typischen Motorrad-Taxis. Das kostet täglich ca. 5000 FCFA / 7,50 EUR und damit monatlich etwas so viel wie ein Lehrergehalt.  

CPFAM will prinzipiell eigene Transportmittel einsetzen, diese bedeuten aber hohe Investitionen und sind aus den verschiedensten Gründen störanfällig.

Dazu kommen die „normalen“ Probleme wie die hohen Nahrungsmittelpreise, Stromabschaltungen, Fluktuation bei den Lehrern usw. Das ist sehr anstrengend und macht uns deutlich, dass auch ein langjähriges und in der Region respektiertes Projekt wie das CPFAM immer auch fragil und gefährdet ist. Wie agil und lebendig die Schule und das Schulgeschehen dennoch sind, lässt sich ganz gut in einem Video nachvollziehen, das Bello uns von einem Schulfest zum Tag der Kindes im Juni 2021 zur Verfügung gestellt hat. Das Video findet man in der Bildergalerie.

Somit gilt weiterhin, dass jegliche finanzielle Unterstützung nötig und willkommen ist.

 

Spendensammelaktionen - Private Feiern und öffentliche Veranstaltungen können wieder stattfinden

Im letzten Jahr gab es nur wenige Möglichkeiten, durch Veranstaltungen oder Feiern Spenden für CPFAM zu generieren.

Nun hoffen wir darauf, dass alte Traditionen wieder aufleben und wir über Veranstaltungen, private Feiern und andere Gelegenheiten wieder vermehrt Spenden erhalten.

Wir freuen uns wie immer Überweisungen auf das Spendenkonto. Daueraufträge helfen uns sehr, einen Beitrag zu den laufenden Kosten der Schule zu leisten. Schon mit kleinen Beiträgen kann das Team des CPFAM viel bewerkstelligen.

  • Für ein Lehrergehalt sind pro Monat 100 Euro nötig.
  • Der Transport der blinden und sehbehinderten Schüler vom Internat zur Schule kostet derzeit 7,50 Euro pro Tag.
  • Eine Hecke um das Schulgelände kostet 150 Euro, ebenso wie ein neuer MEdizinschrank.

Die Bankverbindung lautet: Afrika-Projekt e.V., IBAN: DE60 5005 0201 0000 3611 62, BIC: HELADEF1822.

Im Betreff bitte die eigene Adresse (falls Spendenquittung gewünscht wird) und das Stichwort "CPFAM Maroua" angeben.